christophpurrer on September 29th, 2008

Sind gestern Morgen von Lusaka nach Johannesburg geflogen.
Wir haben den letzten Tag in Sambia / Lusaka auf einem Reggae Festival verbracht.

Chisimba – unser privater Taxifahrer – hat uns dann um 6 Uhr morgens zum Flughafen gebracht (und sich dabei noch einen Batzen Geld verdient … )

Jetzt in Johannesburg wohnen wir ein Marc – einen Lehrer den wir beim Hinflug am Flughafen von JoBurg kennengelernt haben. Er hat uns gestern etwas durch Johannesburg gefuehrt. Jetzt sind wir gerade in der Schule wo er unterrichtet. Fuer den Nachmittag hat er uns dann eine Fuehrung durch die Stadt / Township von JoBurg organisiert.\

Heute Abend um 22 Uhr geht dann unser Flug nach Kairo. Nach kurzen 8 Stunden Flug warten wir dann noch fuer weitere 6 Stunden am Flughafen von Kairo. Danach gehts dann endgueltig wieder zurueck nach Austria …

christophpurrer on September 25th, 2008

Wir sind jetzt wieder in Lilongwe der Hauptstadt von Malawi. Heute wollen wir noch nach Sambia aufbrechen und zumindest Chipatha, die erste groessere Stadt nach Grenze erreichen.

Wir waren eigentlich hauptsaechlich am Lake Malawi bzw. dessen Straenden unterwegs.
2 Tage haben wir auf Likoma Island – echt traumhafte Straende dort – verbraucht.

Wir waren mit der Ilala, einem Fracht/ Kreuzfahrtschiff, unterwegs.

Gestern sind wir wieder in Nkhotakota angekommen und haben dann noch einen Tag in einer tollen Lodge verbracht.

Heute sind wir (zum ersten Mal?) mit einem echt tollen Bus von Nkhotakota nach Lilongwe gefahren.

Leider scheint die Zeit nun immer schneller zu vergehen. Wir werden am 28ten um 06 Uhr morgerns Sambia verlassen und dann noch 2 Tage in Johannesburg bleiben.

christophpurrer on September 18th, 2008

Nachdem wir am 14ten September Livingsstone mit dem Nachtbus um 20:30 verlassen haben, sind wir am folgenden Tag um ca. 4 Uhr Morgens in Lusaka angekommen. WIr haben dann noch 2 Stunden bei einer Tankstelle gewartet, da es wohl keine gute Idee gewesen waere mitten in der Nacht mit dem ganzen Gepaeck in Livingsstone umher zu wandern.

Anschliessend waren wir im ImmigrationCenter von Lusaka und habens uns mal zwecks Visum erkundigt. Leider ohne Erfolg.
Danach haben wir 3 Stunden bei der Botschaft von Malawi verbracht. Auch nur mit maessigen Erfolg, denn ein Visumantraeg fuer Malawi haette ca. 3 Tage gedauert. Wir hatten aber nicht mehr so viel Zeit, da unser Visum fuer Sambia am folgenden Tag ausgelaufen ist. Daher haben wir nun einen “Visa Issuing Letter” von der Botschaft erhalten, mit dem uns zumindest die Einreise nach Malawi gestattet wurden.

Anschliessend waren wir kurz essen und sind dann um 14 Uhr mit dem Bus von Livingsstone nach Malawi gefahren. Nachher haben wir aber erfahren, dass der Bus nur bis zur Grenze geht. Um 16 Uhr ist dann der Bus wirklich losgefahren – den Busse fahren hier nicht nach Termin, sondern nur wenn sie voll sind. Waehrend der 2 Stunden Wartenzeit sind staendig Leute ein- und ausgestiegen und wollten uns irgendwelche Sachen verkaufen.

Die Fahrt nach Malawie hat dann ingesamt 22 Stunden (statt geplanten 8) gedauert. Das Getriebe des Busses hat sich schon anfangs sehr schlecht angehorcht. Ingesamt 5 mal ist der Bus haengen geblieben – meist fuer eine Stunde und so.

2 mal sind recht viele Abgase in die Kabine gedrungen, da der Auspuff kaputt war (der wurde dann mit etwas Leinen und einem Stueck Holz gefixt). 2 mal gabs einen Motorschaden und um 5 Uhr morgens war dann der Bus ganz kaputt. Lag wohl daran, dass der “Mechaniker” waehrend der Fahrt eine beachtliche Anzahl an “Teilen” ausgebaut hat. Schlussendlich war auch die Batterie alle – Im Grossen und Ganzen wars aber eine recht gemuetliche Busfahrt.

Wir haben dann die letzten 100 km auf einem Lastwagenanhaenger zur Grenzye zurueckgelegt …

Der Grenzuebergang war kein Problem und nun sind wir in Lilongwe – der Hauptstadt von Malawi – und warten auf unser Visa (Wir haben zur Zeit keine Paesse mehr – die liegen im Immigration Center)

christophpurrer on September 18th, 2008

Von 12ten – 14ten September waren wir in Livingsstone – der ehemaligen Hauptstadt von Sambia.

Jetzt ist es das Touristenzentrum schlechthin; was wohl an den beruehmten VIktoriafaellen und dem eigenen Flughafen liegt.

Wir haben in einer bescheidenen Logde gecampt und die 2 Tage recht gut genutzt (wie ich finde).
Am SA waren wir zuerst auf einer Krokodilfarm und dann sind wir weiter zu den Viktoriafaellen gegangen. Es war sehr heiss und die Strecke war ueber 6km lang. Nachher haben wir erfahren, dass das gar nicht so ne gute Idee war, da es immer wieder Wegelagerer aus Zimbawe gibt, die dann die armen Touristen ueberfallen.

Abends waren wir dann auf einer SunSet Cruise am Sambesi. Es war ein tolle Bootsfahrt mit Snacks, einem Abendessen und “as much as yon can drink”.
Am naechsten Tag haben wir dann noch eine Safari (per Auto) im Nationalpark unternohmen.
Abends haben wir uns dann auf den Weg nach Lusaka / Chipata / Malawie gemacht ….

bis bald!

christophpurrer on September 11th, 2008

… die in keine Kategorie gehören …

christophpurrer on September 11th, 2008

Morgen – FR – werden wir die MissionPress und damit auch Ndola verlassen und erstmal nach Lusaka fahren.
In der Hauptstadt von Sambia werden wir wohl einen Tag bleiben und alles zwecks dem Visum für Malawi klären.

Wir haben dann vor für ca. 10 Tage nach Malawi zu fahren. Es ist das östliche Nachbarland von Sambia.
Falls es sich ausgeht ist auch noch ein Besuch in Livingstone oder eine Walking Safari eingeplant.

Ich habe schon fleißig Postkarten geschrieben. Aber laut Alex kommen sowieso nur die Hälfte in Österreich an. Vlt. hast du ja Glück :-)

Ich weiß nicht, wenn ich das nächste Mal Internetzugang habe, daher ist dass vlt. der letzte Post für eine längere Zeit …

christophpurrer on September 10th, 2008

Einige Bilder der letzten Tage …

christophpurrer on September 10th, 2008

Seit gestern Abend sind wir zurück von unserer Nothern Province Tour.

Wir waren ca. 12 Tage unterwegs; haben gecampt und uns ziemlich viele Wasserfälle angesehen.
War eine ganz lässige Zeit. Meist war wir ziemlich alleine auf den Campingplätzen …

Am Tangaikasee haben wir auch einige Österreicher (Studenten) getroffen.

“Irgendwann” haben wir aber einen Tag “verlorgen”. Wir waren bis gestern der Überzeugung, dass erst Sonntag ist. Dem ist aber anscheinend nicht so gewesen …

….

christophpurrer on August 25th, 2008

Die nächste 10 Tage (ca.) sind wir in der nördlichen Provinz unterwegs.

Dort gibts hauptsächlich kleine Dörfer, Seen und vor allem sehr viele Wasserfälle.

Sebastian hat uns zum Glück seinen Pajero (4WD) geborgt. Unser bisheriges Auto (Pickup) ist zwar ganz lässig, aber halt nur ein 2-Sitzer.
Wir haben heute alle Vorbereitungen getroffen und werden morgen in der Früh aufbrechen.
Daher gibts wohl in den nächsten 10 Tagen keine weiteren News mehr …

christophpurrer on August 25th, 2008

Die letzten Tag waren wir in Ndola und Umgebung unterwegs.
Freitags waren wir in Chillawombe. Eigentlich haben wir nur Pakete abgeliefert und waren dann zum Essen eingeladen. Das Essen war sehr gut – und vor allem auch sehr viel.

Abends waren wir wieder in der MissionPress. Da gabs auch wieder ein sehr gutes Essen und auch wieder sehr viel. Grund war eine Abschiedsfeier.

Sonntags waren wir bei einem Camping Platz Grillen. Bademöglichkeit gabs auch beim anliegenden See.

Im großen und ganzen wars ganz chillig.